Die Digitalisierung muss dem Bürger dienen und nicht ihn unterwerfen. Die Digitalisierung unseres Alltags nimmt immer stärker zu und bringt tiefgreifende Veränderungen mit sich. Den damit verbundenen Chancen stehen der Kontrollverlust über die eigenen Daten, oftmals fehlende Transparenz und fehlende Mitbestimmungsrechte gegenüber. 

Um den digitalen Wandel erfolgreich zu bestreiten, müssen elementare Menschenrechte wie der Schutz der Privatsphäre auch in der digitalen Welt gelten. Weiter braucht es freien Zugang zu Wissen und einen starke Förderung der Medienkompetenz (Pirate-Labs dazu?). Die Offenheit von Daten und Quellcode bieten die nötige Transparenz für das  Vertrauen der Bürger in die digitalen demokratischen Prozesse und ermöglichen die Mitbestimmung und Teilhabe aller bei einer nachhaltigen Digitalisierung. (Public Money -> Public Code/Data/..)

Es braucht neue Kräfte, um die direkte Demokratie ins digitale Zeitalter zu bringen und uns Bürger vor der totalen Überwachung zu schützen. Das starre Parteidenken ist nicht mehr zeitgemäss. Die komplexen Problemstellungen unserer Zeit können nur sachpolitisch gelöst werden.

UNSERE FORDERUNGEN:
Die grossartigen Chancen nutzen, aber die Menschenrechte auch im Digitalen schützen.
Digitalisierung muss dem Bürger dienen und nicht ihn unterwerfen.
Freier Zugang zu Wissen, keine Zensur.